Jugendschutz

Das am 1. April 2003 in Kraft getretene neue Jugendschutzgesetz (JuSchG) fasst erstmals alle Jugendschutzregelungen in einem Gesetz zusammen. Es unterscheidet nachvollziehbar zwischen Trägermedien (Medien auf gegenständlichen Trägern wie z.B. Bilder, Texte, Filme auf Videokassetten, CD-Rom usw.) und Telemedien (Inhalte, die durch elektronische Informations- und Kommunikationsmedien wie Rundfunk oder das Internet übermittelt werden). Letztere unterliegen allerdings dem Landesrecht, und zur Regelung des Jugendmedienschutzes in Rundfunk und Telemedien haben alle Länder gemeinsam ebenfalls zum 1. April 2003 einen Jugendmedienschutzstaatsvertrag (JMStV) geschlossen.