1.2 Medien zerstören Kreativität und Fantasie

Medien sind Geschichtenerzähler und Gefühlsproduzenten, Informanten und Meinungsmacher und v.a. liefern sie Bilder von der Welt: Bilder von Menschen, von fremden Ländern, von anderen Planeten ... Da bleibt - so wird vielfach und insbesondere für Heranwachsende befürchtet - kein Raum mehr, um sich selbst etwas vorzustellen, auszumalen oder zu Ende zu denken.

Heranwachsende sind dabei, sich die Welt zu erschließen und dazu ziehen sie Anregungen aus ihrer realen Umwelt ebenso heran wie aus den Medien. Ihre Eindrücke bzw. das, was sie für wichtig und brauchbar halten, setzen jüngere Kinder häufig spielerisch um. Im Spiel modeln sie die Vorgaben aus der Realität oder den Medien ihren Bedürfnissen entsprechend und mit viel Kreativität um. Entsprechendes gilt auch für ältere Kinder und Jugendliche, die die Medienvorgaben benutzen, um ihre eigenen Vorstellungen abzugleichen und ihre aktuellen Fragen daran abzuprüfen.

Die Wechselspiele zwischen der Realität und den Medienvorgaben sind kreative Akte, die Heranwachsende von klein auf vollführen und bei denen sie sich von ihren Entwicklungsaufgaben und aktuellen Problemlagen leiten lassen. Mit den Medienvorgaben und -bildern gehen viele dabei recht respektlos um. Allerdings gilt das nicht für alle und Bedenken sind angebracht, wenn Kinder und Jugendliche den Medien blind folgen, alles für bare Münze nehmen, was ihnen dort geboten wird oder gar den Medienvorgaben nachzueifern suchen. Dann nämlich ordnen sie sich den Medien unter und die eigene Fantasie und Kreativität finden keine Ansatzpunkte, um sich zu entfalten. Demgegenüber stehen die Möglichkeiten von Medien, der eigenen Fantasie Ausdruck zu verleihen: Sei es mit multimedialen Anwendungen von Zeichenprogrammen über Fotostorys bis hin zur eigenen Gestaltung von eigenen Websites.


Infobox

Literatur

Derter, Rolf; Hoppe-Graff, Siegfried (2000) 10 Thesen zur Rolle von Spielen und Fernsehen in der Erfahrungswelt von Kindern. In: Hoppe-Graff, Siegfried; Derter, Rolf (Hrsg.): Spielen und Fernsehen. München